KATECHESE IST...

… der kirchliche Dienst, der Menschen hilft, ihr Leben und ihre Lebensfragen im Licht der Frohen Botschaft zu betrachten. Katechese spricht vom Geheimnis Gottes im Vertrauen darauf, dass dieses Geheimnis selbst in den Herzen der Menschen spricht. Sie orientiert sich an Jesus Christus, der die Liebe Gottes zu den Menschen in Wort und Tat bezeugt hat und lädt zur Christusnachfolge ein.

Katechese macht mit der Überlieferung des Glaubens vertraut, befähigt zur tätigen Mitfeiern der Geheimnisse des Glaubens in der Liturgie, erschließt Wege des gemeinschaftlichen und individuellen Gebets und fördert die Entwicklung christlicher Spiritualität, aus der heraus die Gestaltung des eigenen und gesellschaftlichen Lebens aus christlicher Überzeugung erwächst.

Katechese hat einführenden Charakter und konzentriert sich auf das Wesentliche des Glaubens, wenn sie sich an Menschen richtet, die noch nie in Kontakt mit dem Glauben waren, oder nach langer Zeit und aus großem Abstand heraus nach dem Glauben fragen. Glaubenden Menschen bietet Katechese Begleitung und Vertiefung im lebenslangen Prozess des Christwerdens. In Krisen und an Übergängen der menschlichen Existenz hilft sie, im Glauben Vergewisserung zu finden.

 

 

Katechetische Landschaft (PDF-Dokument zum Anklicken)

Entlang des Biografie-Balkens (grau) und der klassischen Anknüpfungspunkte (blau) zeigen sich die  Lebensabschnitte mit ihren relevanten bzw. möglichen katechetischen Angeboten. Die erste Lebensphase (von der Geburt bis zur Erstkommunion mit 9 Jahren) erscheint dabei als katechetisch besonders ausgeprägt. Beachtenswert sind die unterschiedlichen Zielgruppen, wobei vor allem die Erwachsenenkatechese mehr Aufmerksamkeit von Seiten der Seelsorger/innen verdient.

Neben den Phasen, die überwiegend an ein bestimmtes Alter gebunden sind, begegnen uns auch viele Übergänge und Krisen, die unerwartet eintreten können und dennoch katechetisches Handeln (Deutung, gemeinschaftlicher Weg, Impulse …) erfordern.

Die „Katechetische Landschaft“ ermöglicht einen umfassenden Blick auf alle faktischen, möglichen oder wünschenswerten katechetischen Angebote – und zwar vom Menschen aus, nicht von der Kirche oder vom Standpunkt des Seelsorgers / der Seelsorgerin aus. Sie weist auf Lücken im pfarrlichen Angebot hin und will Impulse für eine (Neu)Strukturierung von Katechese und Pastoral in einem Seelsorgeraum geben.

 

zurück

Katechese weiter denken

ist eine Plattform für Modelle aus der pastoralen Praxis in der Erzdiözese München und Freising und wird in der Abteilung Generationenübergreifende Grunddienste von den Fachbereichen Katechese und Evangelisierung sowie Sakramentenpastoral betreut.