...IM LEBENSLAUF RUND UM DIE SAKRAMENTE

Für Christen ist im Grunde das ganze menschliche Leben eine „Offenbarung Gottes“; d.h. in jeder Lebensphase liebt Gott den Menschen, zeigt er sich, lässt er seine Spuren finden. Nicht zuletzt deshalb hat die Kirche an Knotenpunkten des Lebens ein Sakrament gesetzt:

Am Beginn des Lebens steht bei der TAUFE die Zusage, dass dieser Mensch von Gott geliebt und gewollt ist, dass ihm eine tiefe Beziehung zu Jesus Christus geschenkt ist und dass er in der Gemeinschaft der Kirche eine geistige und soziale Heimat findet.

Auf dem Weg des reifenden Gewissens und der Kommunikationsfähigkeit werden ihm in der BEICHTE und der EUCHARISTIE Orte der Versöhnung, des Erbarmens und der Gemeinschaft eröffnet.

Im Übergang zum Erwachsenenalter erhält der Mensch in der FIRMUNG jene Stärkung durch den Hl. Geist, die ihn zu einem geist- und sinnerfüllten Leben ruft.

Die Sakramente EHE und WEIHE rufen die Erwachsenen in die Verantwortung, beim Aufbau einer geistigen und gerechten Welt mitzuarbeiten.

Wenn der menschliche Leib schwächer wird, wenn Krankheit und Tod drohen, schenkt die KRANKENSALBUNG Trost und Hoffnung.

Aber nicht nur an diesen Knoten- und Übergangspunkten im Lebenslauf wollen katechetische Angebote das Dasein Gottes in Erinnerung rufen und feiern.

 

zurück